HSG II in der 3. Liga vor spannender Serie

Temporeicher Ausbildungshandball

Mit neuer Trainerin, neuer Co-Trainerin, einem runderneuerten Kader und wieder in der 3. Liga Ost geht die HSG Blomberg-Lippe II in die fünfte Saison unter DHB-Regie.

Mit Barbara Hetmanek übernimmt eine aktuelle Bundesligaspielerin das Zepter in der Dritten Liga. Die 26jährige B-Lizenzinhaberin verfügt über einige Jahre Erfahrung in der Nachwuchsarbeit und führte vor ihrem Wechsel nach Blomberg unter anderem bereits die A-Jugend des VfL Oldenburg 2012 ins Final Four. Ihr zur Seite steht mit Stefanie Schriever eine spielende Co-Trainerin mit Zweitligaerfahrung. Die 23jährige wechselt von der TSG Ober-Eschbach ins Lipperland.

Die HSG-Blomberg-Lippe geht mit einer reinen Nachwuchsmannschaft an den Start und stellt deutschlandweit sicherlich eines der jüngsten aller Drittligateams. Erfreulicherweise haben sich Denise Janda und Larissa Petersen, die beide inzwischen dem Jugendalter entwachsen sind, für einen Verbleib in Blomberg entschieden und bilden gemeinsam mit Stefanie Schriever die vergleichsweise erfahrenen Stützen der Mannschaft. Daneben besteht der Kader von Barbara Hetmanek ausschließlich aus Jugendspielerinnen. Neben zahlreichen Talenten aus dem HSG-eigenen Nachwuchs werden auch einige Neuzugänge aus der Region und des vereinseigegen Internats in der kommenden Saison erstmals Drittligaluft schnuppern.

“Gerade der Schritt von der B-Jugend in die 3. Liga ist selbstverständlich ein sehr großer. Dieses unglaublich junge Team wird sicherlich ein wenig Zeit brauchen, um sich an Tempo und Härte im Damenhandball und in der 3. Liga zu gewöhnen. Aber wir sehen uns als Ausbildungsbetrieb und gemäß unseres Konzeptes steht die individuelle und schrittweise taktische Ausbildung unserer Talente zweifellos im Vordergrund. Mit unserem ehrgeizigen Nachwuchs werden wir täglich sehr hart und konzentriert eben genau an diesen Zielen arbeiten. Eine anspruchsvolle aber spannende Herausforderung und sicherlich ein gemeinsames Abenteuer, auf das sich nicht nur die Spielerinnen sehr freuen“, so die neue Trainerin Barbara Hetmanek.

Weiterlesen

Erster Heimspielplan der Saison 2014/15 liegt vor

Der Heimspielplan der neuen Saison liegt als erster Entwurf vor.

Danach eröffnen die weibliche D- und E-Jugendmannschaft sowie die männliche E-Jugendmannschaft die Saison 2014/15 mit den Spielen am 31.08.2014 in der Sporthalle an der Ulmenallee in Blomberg. Insgesamt nehmen 22 aktive Mannschaften der HSG Blomberg-Lippe am Spielbetrieb teil.

- weitere Informationen können dem beiliegenden Heimspielgesamtplan entnommen werden -
Gesamtheimspielplan14-15
Gesamtspielplan 14-15

HSG-Info-Abend – Saisonauftakt 2014/15 – 22.08.2014

Wir möchten alle Eltern zusammen mit ihren Kindern recht herzlich am Freitag, den 22.08.2014 um 17.00 Uhr in die Mensa am Schulzentrum Blomberg zum diesjährigen HSG-Info-Abend einladen.

Neben der Vorstellung der einzelnen Mannschaften soll der zwanglose Austausch bei Getränken und Gegrilltem zwischen Vereinsvertretern, Trainern und Eltern vor dem Saisonstart  2014/15 im Vordergrund stehen. Weiterlesen

Eckerle im Allstar-Team, Schmid zieht erfolgreiche U20-WM-Bilanz

Am Ende gab es bei der U20-Weltmeisterschaft doch noch eine Trophäe für Deutschland: Dinah Eckerle wurde als beste Torfrau des Turniers ins Allstar-Team gewählt. Zuvor hatte die DHB-Auswahl von Thorsten Schmid am Sonntag hauchdünn eine Medaille durch das 20:21 gegen Dänemark im Spiel um Platz 3 verpasst.

„Das ist eine tolle Auszeichnung, aber jede von uns spielt für das Team. Daher ist es bitter, dass wir in unserem letzten gemeinsamen Spiel keine Medaille gewonnen haben“, sagte Eckerle. „Dinah hat ein überragendes Turnier gespielt und ist völlig zu Recht ins Allstar-Team berufen worden. Sie war auch außerhalb des Felds eine herausragende Spielerin“, lobte DHB-Trainer Schmid seine Kapitänin.

Beste deutsche WM-Torschützin war Xenia Smits mit 54 Treffern. „Sie hat in Abwehr und Angriff eine zentrale Rolle gespielt und ist in dieser Mannschaft sicherlich die Spielerin mit dem größten Potenzial“, bilanzierte Schmid. Die so Gelobte sieht das etwas differenzierter: „In der Abwehr hat es schon ganz gut geklappt, aber im Angriff muss ich noch an der Chancenverwertung arbeiten.“ Weiterlesen

Nur sechs Treffer in der zweiten Halbzeit: Deutschland verliert Bronze nach 20:21 gegen Dänemark

Kein Happy End für die DHB-Auswahl: Die deutschen Juniorinnen konnten sich nach einer starken Weltmeisterschaft nicht selbst belohnen und müssen sich nach der 20:21 (14:11)-Niederlage gegen Dänemark mit dem vierten Platz zufriedengeben. Dabei war die Mannschaft von Thorsten Schmid und Wieland Schmid lange auf der Siegerstraße, ehe ein Bruch in der zweiten Halbzeit alle Träume zerplatzen ließ. Maren Weigel warf mit sechs Treffern die meisten Tore für ihr Team. Weiterlesen

Aufholjagd reicht diesmal nicht: DHB-Juniorinnen unterliegen im Halbfinale Korea

Im Achtelfinale gegen Norwegen und im Viertelfinale gegen Ungarn hatte die deutsche Auswahl nach Rückständen Mitte der zweiten Halbzeit die Partie noch drehen können. Auch im heutigen Halbfinale gegen Korea geriet das DHB-Team mit bis zu sechs Toren in Rückstand und kämpfte sich bis auf zwei Tore heran – zu einer Wende aber reichte es nicht mehr. Die glänzend organisierten und sehr beweglichen Koreanerinnen setzten sich am Ende mit 28:24 durch und stehen im Finale. Für das DHB-Team geht es am Sonntag um 14 Uhr gegen Dänemark nun um Bronze. Weiterlesen

Wieder einmal: HSG-Internatlerinnen auch schulisch sehr erfolgreich

Henriette Pfeffer besteht das Abitur als Jahrgangsbeste

Das Schuljahr liegt hinter uns und es heißt Abschied nehmen von einigen Internatlerinnen, die nach Abschluss der Schule das Internat verlassen.

Natürlich sehen alle den neuen Herausforderungen freudig entgegen. Doch ist auch etwas Wehmut dabei, denn in den Jahren des Internatsaufenthaltes ist teilweise durch viele gemeinsam erlebte Erfolge, aber noch mehr durch gemeinsam bewältigte Probleme in allen Lebenslagen eine enge Verbundenheit der Mädels mit den Verantwortlichen, Betreuer/innen und vielen Personen aus dem Umfeld der HSG entstanden.

Henriette Pfeffer

Henriette Pfeffer

Meistens stehen die sportlichen Erfolge der HSG-Internatlerinnen im Fokus der Öffentlichkeit. Tatsächlich aber hat im Konzept des HSG-Internats die schulische Ausbildung absolute Priorität. Henriette Pfeffer hat das Abitur 2014 als Jahrgangsbeste auf dem Hermann-Vöchting-Gymnasium mit der sagenhafte Note von 1,0 abgeschlossen und damit natürlich in erster Linie für sich, aber auch für das HSG-Handballinternat eine tolle Leistung erbracht. Dieses hervorragende Ergebnis steht schon in guter Tradition zu den Leistungen vom Kim Wahle und Katharina Förstel, die in den beiden vorausgegangenen Jahren vergleichbare schulische Erfolge erzielt haben.

Das bedeutet, dass das immer wieder verfeinerte und verbesserte Konzept des HSG-Handballinternats nicht nur im sportlichen Bereich, sondern auch im sozialen und insbesondere im schulischen Bereich greift und die jungen Menschen in der wichtigsten Phase ihrer schulischen und persönlichen Entwicklung sehr gut leitet und unterstützt, um eine tragfähige Grundlage für die spätere berufliche Entwicklung zu schaffen.

Weiterlesen